Anmeldung

Es tut uns Leid, für dieses Event werden keine Anmeldungen mehr akzeptiert.

Einladung Treffen DPRG-Arbeitskreis Akzeptanzkommunikation


Laden der “Stadtmacherei” Osterstraße 45 Hamburg

Best Practice meets Lernwillige und dazu ein „Schuss“ Wissenschaft – das war die spannende und lehrreiche Mischung der vergangenen beiden Treffen des dprg-Arbeitskreises Akzeptanzkommunikation in Berlin und Düsseldorf (Flughafen). Auch beim nächsten Treffen soll es diese erfolgreiche Mischung wieder geben: Ende September ist der Arbeitskreis zu Gast bei der Beiersdorf AG (Stichwort: NIVEA) in Hamburg. Best-Practice-Beispiel: Standortkommunikation der Beiersdorf AG Das Programm für den Tag hält viele spannende und informative Punkte parat und gibt auch dem Austausch untereinander wieder viel Raum: Traditionell (beim dritten Treffen kann man es schon so nennen) wird das Treffen durch ein Best-Practice-Beispiel eröffnet: Christina Hoberg von Corporate Communications bei der Beiersdorf AG stellt die Standort- und Nachbarschaftskommunikation der Beiersdorf AG in Hamburg vor, unter anderem die Bürgerbeteiligung der Stadtmacherei in Eimsbüttel. Christina Hoberg freut sich auf viele Fragen und Rückmeldungen sowie auf einen regen Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern. Premiere: Vorstellung des „Deutschen Akzeptanzatlas“ Wer bei den vorherigen Treffen dabei war weiß: Kein Treffen ohne wissenschaftlichen Beitrag. Das gilt auch für das Treffen in Hamburg – sogar mit einer Premiere: der Präsentation des „Deutscher Akzeptanzatlas: Status Quo der Bürgerbeteiligung und Ihrer Macher“. Arbeitskreis-Mitglied Prof. Dr. Felix Krebber, Professor für Unternehmenskommunikation an der Hochschule Pforzheim, und ein Forschungsteam aus Studierenden des Masters Corporate Communication Management haben 130 Tages- und Wochenzeitungen dahingegen analysiert, wie Dialog- und Beteiligungsformate als Maßnahmen der Akzeptanzkommunikation aus kommunikativer Sicht bewertet werden. In einem zweiten Schritt hat das Forschungsteam untersucht, welche Akteure im Feld der Akzeptanzkommunikation welche Leistungen anbieten. Hierbei ist ein Überblick zu 484 Anbietern von Leistungen der Projektkommunikation entstanden. Erfahrungsaustausch und Diskussion zur Leitfrage Den Kern der Veranstaltung bildet der darauffolgende Erfahrungsaustausch. Beginnend mit einer kurzen Vorstellung der Ergebnisse aus dem letzten Treffen wollen wir u. a. weiter der Leitfrage nachgehen: Über welche Kompetenzen und Eigenschaften müssen Mitarbeiter in der Akzeptanzkommunikation verfügen? Die Antworten daraus dienen als wichtige Grundlage für den Arbeitskreis, um weitere Handlungsfelder sowie ggf. einen Leitfaden und auch Aus- und Weiterbildungsinhalte für das weite Feld der Akzeptanzkommunikation abzuleiten. Moderiert wird die Diskussion von Minou Tikrani, Inhaberin der Konstruktiv PR-Beratungsgesellschaft mbH, und Ulla Herlt, Geschäftsführende Gesellschafterin Pharus Corporate Affairs GmbH.

Ansprechpartner

[b]Ulf Mehner[/b], WeichertMehner Unternehmensberatung für Kommunikation GmbH & Co. KG, Telefon: 0351 50 14 02 00, E-Mail: ulf.mehner@weichertmehner.com [b]Sybille Höhne[/b], Schneider+Partner GmbH, Telefon: 0160 3123972, E-Mail: sybille.hoehne@dprg.de